Das mittlerweile geflügelte Wort von Papst Franziskus aus dessen ersten Apostolischen Schreiben „Evangelii gaudium“ bietet auch Jahre nach seiner Veröffentlichung genügend Anlass für Diskurs.

Unbestritten ist, dass DIESE Wirtschaft, von der die Rede ist, auch positive Seiten hat und die Lebensbedingungen von Millionen Menschen verbessert. Zur selben Zeit jedoch wird auch Leben genommen, nicht nur im sprichwörtlichen Sinn durch Luftverschmutzung, Kernkraftwerksunfälle oder im Kampf um entrechtete Anbaugebiete.

2016_pixabay_kinder-afghanistan-afghani-mädchen-63175_kleinDIESE Wirtschaft tötet vor allem langsam: durch Ausschließung und ihre Folgen wie Drogenmissbrauch oder übermäßigen Alkoholkonsum. Das ist auch der Kontext, in den dieses Zitat eingebettet ist. Eine Wirtschaft, die ausschließt, tötet langsam: soziale Benachteiligung gefährdet Gesundheit und verkürzt das Leben von Menschen.

Wir dürfen nicht den Fehler begehen, ausschließlich die Sonnenseiten einer globalisierten und damit für nationale FAIRbesserungen nur beschränkt erreichbaren Wirtschaft zu sehen. Wir übersehen dann nämlich die Schattenseiten derselben. Dieses Wegschauen ist für viele die bequemere Art, nicht handeln zu müssen, weil dann aus dem eigenen Fokus heraus kein Anlass dazu gegeben ist. Im Lichte der Betrachtungen von Gesamtzusammenhängen ist diese Vorgehensweise allerdings als unverantwortlich zu bezeichnen.

2017-04-21_pixabay_drogen-tod-kokain-rauschgift


Weiterlesen – und Hintergründe beleuchten

Lagen der Ungleichheit – Christoph Butterwegge über Armut und Reichtum im Zerrspiegel eines Regierungsberichts

IWF: Arbeiter bekommen zu wenig von Wirtschaftsleistung – Der IWF übt in seinem neuen Wirtschaftsbericht scharfe Kritik an der grassierenden Ungleichheit und fordert Staaten erstmals auf, dieses Ungleichgewicht zu bekämpfen.

Diese Wirtschaft tötet“ … und die Politik sieht zu … bis die gesellschaftliche Mitte aufsteht und sich an den Verhandlungstisch setzt

Jede Arbeit annehmen zu müssen ist Ausdruck einer Arbeitsmarktpolitik, die die Gesundheit der Arbeitnehmer*innen gefährdet. Regierungen, die dies forcieren, töten langsam.

Gelbwesten oder Bürgerbeteiligung: was ist besser und im Sinne des Souveräns, den Wählerinnen und Wählern in einem Land?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s